Decarbonization and energy generation can go hand in hand: The future is climate-positive!

Biochar will change the world! Our planet’s soil contains more than twice as much carbon as the atmosphere.

The biggest species is carbon of pyrolytic origin (biochar) from forest or grassland fires, not because fires happen so often, but because this is themost stable and long-lasting way of storing carbon. These forms of carbon have an Impact that we today sum up as fertility, a combination of increased water storage capacity while preventing water logging, increasing cation exchange capacity and increasing the catalytic surface, raising pH value and being reductive (anti-oxidising). Biochar can be made out of any organic residues. With state-of-the-art technology using an exothermal process, it can generate heat and power while also being much cleaner than any other solid fuel combustion process without exhaust treatment. If this biochar is incorporated into the soil after being used as feed additive, bedding material or simply being mixed with urine, each kilowatt-hour of energy generated would have a carbon footprint of minus 500g CO2 – and be climate positive. The world’s soils are degrading – now we have a powerful tool to reverse this – and the global potential of harvest residues that are not otherwise used is large enough for pyrolysis and biochar to potentially stop or
reverse climate change!



Copyright: © Wasteconsult international
Source: Waste to Resources 2017 (Mai 2017)
Pages: 11
Price: € 5,50
Autor: Martin Schmid
Rolf Fröhlich
Robert Stucki

Send Article Add to shopping cart Comment article


These articles might be interesting:

Der Markt für Gewerbeabfälle in Deutschland bis 2025
© Wasteconsult international (5/2017)
Der Beitrag analysiert den Status quo und die Entwicklung des Marktes für Gewerbeabfälle in Deutschland. Dabei liegt der Fokus auf den gemischten Gewerbeabfällen und deren zukünftiger Entsorgung bis 2025, wobei unter anderem die Auswirkungen der Novelle der Gewerbeabfallverordnung analysiert werden.

Kapazitätsengpass Müllverbrennung? Stand und Entwicklung der Abfallverbrennung in Deutschland
© Witzenhausen-Institut für Abfall, Umwelt und Energie GmbH (5/2017)
Der Beitrag beschreibt den aktuellen Stand (2015/2016) der thermischen Behandlung von Siedlungs- und Gewerbeabfällen in Deutschland. Neben einem Überblick über Abfallaufkommen, Anlagenstandorte, behandelte Abfallmengen und ausgekoppelte Energiemengen werden die Themenbereiche Ressourceneffizienz und Beitrag zum Klimaschutz erläutert. Darüber hinaus wird die Bedeutung der thermischen Abfallbehandlung als integraler Bestandteil einer nachhaltigen Kreislaufwirtschaft aufgezeigt sowie ein Ausblick auf die Entwicklung des Abfallaufkommens zur thermischen Abfallbehandlung in Europa vor dem Hintergrund des Kreislaufwirtschaftspakets der EU-Kommission gegeben.

Stand und Perspektiven des europäischen Abfallverbrennungsmarktes aus Betreibersicht
© Witzenhausen-Institut für Abfall, Umwelt und Energie GmbH (5/2017)
In Deutschland sind derzeit insgesamt 68 klassische Hausmüllverbrennungsanlagen in Betrieb. Sie verfügen über eine Verbrennungskapazität von rund 20 Mio. Tonnen Abfall pro Jahr. Weitere 30 Anlagen sind sogenannte Ersatzbrennstoff-Kraftwerke. Diese Anlagen können etwa 5 Mio. Tonnen EBS pro Jahr verbrennen. Zusammen bilden diese Anlagen den Markt für die thermische Abfallverwertung in Deutschland. Dieser Markt ist derzeit ausgelastet. Dass es durchaus vielschichtige Faktoren sind, die diesen Markt beeinflussen, soll, ohne dabei den Anspruch auf Vollständigkeit zu erheben, im Folgenden aus Sicht der EEW Energy from Waste GmbH – Deutschlands führendem Unternehmen auf dem Gebiet thermischer Abfallverwertungsanlagen – erläutert werden.

Waste to Energy in China
© WTERT Asia (4/2017)
Slides from the presentation

Waste-to-energy and sustainable waste management in Singapore - NEWRI approach
© WTERT Asia (4/2017)
Slides from the presentation

Username:

Password:

 Keep me signed in

Forgot your password?