STAN becomes 2

MFA is the systematic assessment of flows and stocks of materials within an arbitrarily complex system defined in space and time. The term material serves as an umbrella term for both goods and substances. Goods are defined as economic entities of matter with a positive or negative value (e.g. drinking water, fuel oil, and solid waste, sewage, respectively). Some goods have no economic value, i.e. they are neutral in their values, e.g. air or precipitation. Goods contain substances. A substance is any (chemical) element or compound composed of uniform units.

In October 2006 STAN 1.1.3 was released. STAN (short for subSTance flow ANalysis) is a free software that supports performing material flow analysis (MFA) according to the Austrian standard ÖNORM S 2096 (Material flow analysis – Application in waste management) under consideration of data uncertainties. The main idea behind STAN is the combination of all necessary tools to perform a MFA in one software product: graphical modelling, data management, calculations and graphical presentation of the results. The benefits of the application of STAN are demonstrated on the example of a fictitious waste management company.



Copyright: © Lehrstuhl für Abfallverwertungstechnik und Abfallwirtschaft der Montanuniversität Leoben
Source: Depotech 2008 (November 2008)
Pages: 6
Price: € 3,00
Autor: Dipl.-Ing. Oliver Cencic
Professor Dipl.-Ing. Dr. Helmut Rechberger

Send Article Add to shopping cart Comment article


These articles might be interesting:

Wertstoffhof 2020 - Neuorientierung von Wertstoffhöfen
© ia GmbH - Wissensmanagement und Ingenieurleistungen (4/2015)
Im Jahr 2014, zwanzig Jahre nach dem durch das Bayerische Staatsministerium für Landesentwicklung und Umweltfragen organisierten Wettbewerb „Der vorbildliche Wertstoffhof“, ist es sicher angebracht, sich dem Thema erneut zuzuwenden. Was ist aus den prämierten Wertstoffhöfen der Preisträger in den jeweiligen Clustern geworden? Wie hat sich das System grundsätzlich entwickelt? Wo geht es hin, wenn man die gesellschaftlichen Anforderungen aus demografischer Entwicklung, Ressourcenschutz und Klimarelevanz betrachtet?

Überblick über den Stand der Entwicklung einer Simulations-software zur Planung von Abfallbehandlungsanlagen am I.A.R. der RWTH Aachen
© Wasteconsult international (7/2004)
Seit einigen Jahren liegt ein Forschungsschwerpunkt des Instituts und Lehrstuhls für Aufbereitung fester Abfallstoffe der RWTH Aachen (I.A.R.) auf der Entwicklung eines durch Software gestützten Werkzeuges für die Modellierung und Simulation von Abfallaufbereitungsanlagen.

bifa-Text Nr. 67: Umweltrisiken der Nanotechnologie: Sicherung der Kreislaufwirtschaft mit biologischen Testverfahren
© bifa Umweltinstitut GmbH (3/2016)
Es wurde vom bifa Umweltinstitut die Wirkung ausgewählter Nanomaterialien auf aerobe und anaerobe Abbauvorgänge in verschiedenen biologischen Testverfahren untersucht.

Optical Sorting for the Recovery of Glass from WIP Slags – Pilot Plant in Bratislava –
© TK Verlag - Fachverlag für Kreislaufwirtschaft (11/2014)
Today, the sensor-based detection and separation of recyclable materials is an important component of waste processing and the recovery of raw materials worldwide. Cullet especially is an important secondary raw material and indispensable for economic and competitive hollow glass production. The more broken glass material is put into the melt, the less energy is required and fewer additives have to be used. Modern furnace designs and strict exhaust values are based on using up to eighty percent of glass fraction. With such a high proportion of glass content, the cullet quality should be appropriately high so that the melting chemistry is not adversely influenced and so as to avoid malfunctions or even hazards in the production process.

Interessante Aufschlüsse - Die UMTEC-Methode zur Bestimmung der Metallgehalte in MVA-Schlacken liefert exakte Ergebnisse
© Rhombos Verlag (8/2014)
Abfälle wurden bis vor wenigen Jahren überwiegend aus der Schadstoffperspektive betrachtet und als umweltschädlich angesehen. Mittlerweile hat sich die Erkenntnis durchgesetzt, dass Abfälle auch als Sekundärrohstoffe betrachtet werden können (Ressourcenperspektive). Die Separatsammlung stellt eine Möglichkeit dar, Wertstoffe aus Abfällen zu gewinnen. In diesem Fall führt der Konsument stark wertstoffhaltige Abfallfraktionen einer direkten Verwertung zu (etwa Altmetalle, Elektronikschrott oder Batterien). Dennoch verbleiben im Haus- und Gewerbemüll noch erhebliche Mengen an Wertstoffen, insbesondere Metalle.

Username:

Password:

 Keep me signed in

Forgot your password?