The artefacts map for waste treatment plants - working optimization for laboratories with fermentation units

The optimization of workflows ensures efficiency of processes. Especially in waste treatment for the warranty of same boundary conditions coordinated work processes are required. This includes the use of measurement technology, the use of evaluation methods and the exchange of knowledge between stakeholders. The artifacts map documented object-specific information of individual objects, connecting footpath and interaction patterns on the job. Therefore, different test people and their handling with artifacts should be observed in their everyday work.

The map shows the optimization potential in terms of location and interaction of the artifacts in the case study of a laboratory fermentation unit. For this purpose photos of objects and a glossary is required. Moreover, the interaction is documented by a participant observation. This approach provides the basis for an advanced waste process control in terms of the integration of empirical knowledge. They can be transferred to other processes which includes artifacts and their interaction with stakeholder. The artifact map is a contribution to knowledge management in the field of resources management.



Copyright: © European Compost Network ECN e.V.
Source: Orbit 2014 (Juni 2014)
Pages: 0
Price: € 0,00
Autor: Dipl.-Ing. Laura Weitze

Send Article Display article for free Comment article


These articles might be interesting:

Neue Sicherheitsregeln beim Betrieb von Vergärungsanlagen
© Witzenhausen-Institut für Abfall, Umwelt und Energie GmbH (4/2009)
Die „Sicherheitsregeln für Biogasanlagen“ (TI 4 des Spitzenverbands der landwirtschaftlichen Sozialversicherung, Stand 10/2008) sind aus Sicht der landwirtschaftlichen Berufsgenossenschaft eine Zusammenfassung der wichtigsten sicherheitsrelevanten Vorschriften für die Errichtung und für den Betrieb von Biogasanlagen.

Gesteuerte Sickerwasserinfiltration Deponie Halle-Lochau
© Wasteconsult international (12/2008)
Die Stabilisierung des Deponiekörpers stellt eine wesentliche Voraussetzung zur Entlassung einer Deponie aus der Nachsorge dar. Der Artikel 1 (= Deponieverordnung) der künftig geltenden Verordnung zur Vereinfachung des Deponierechts (neuster Entwurf = Vorlage für den Kabinettsbeschluss vom 24.09.2008) lässt technische Maßnahmen zur Beschleunigung der Stabilisierung in Form einer Wasserinfiltration bzw. Belüftung zu. Im Rahmen der Stilllegung wird derzeit an der Deponie Halle-Lochau vom Deponiebetreiber Abfallwirtschaft GmbH ein Projekt zur Sickerwasserinfiltration realisiert.

Geothermie im Spezialtiefbau: Praxis mit BIM
© wvgw Wirtschafts- und Verlagsgesellschaft Gas und Wasser mbH (7/2017)
Ab 2020 werden öffentliche Großprojekte in Deutschland nur noch mit Building Information Modeling (BIM) neu geplant, gebaut und betrieben. So sieht es der Stufenplan Digitales Planen des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur vor.

Neue Erdgas-Hochdruckleitung unter der Ems verlegt
© wvgw Wirtschafts- und Verlagsgesellschaft Gas und Wasser mbH (7/2017)
Die Kontrolle, Instandhaltung und Sanierung des Leitungsnetzes gehören eigentlich zum Alltagsgeschäft von Gasversorgern. Die Sanierungsmaßnahme, die die Stadtwerke Greven kürzlich durchgeführt haben, war jedoch alles andere als alltäglich: Im Rahmen der Sanierung galt es, ein 120 m langes Teilstück eines insgesamt 21,6 km langen Gashochdrucknetzes zu erneuern. Die anstehende Topografie machte diesen kurzen Abschnitt zu einer Herausforderung.

Erkundungen im Gleisbett
© wvgw Wirtschafts- und Verlagsgesellschaft Gas und Wasser mbH (7/2017)
Erkundungen im Gleisbett sind im Vorlauf nahezu sämtlicher Oberbauerneuerungsmaßnahmen erforderlich. Sie dienen der Beprobung hinsichtlich der umwelt- und abfalltechnischen Deklaration der Ausbaustoffe sowie zur geotechnischen Untersuchung.

Username:

Password:

 Keep me signed in

Forgot your password?