REACH, a New Approach to Chemicals Regulation in Europe: a Brief History, Key Features, and Expected Outcomes

The European Union has been regulating aspects of the production and use of chemicals since the late 1960s. In the late 1990s it was realised that this network of regulations had not resulted in the provision of adequate safety information on the chemicals used everyday in the EU, and also it did not function efficiently, for example in controlling uses of problematic substances.

A review was launched, which led to the creation of the REACH – ”Regulation, Evaluation and Authorisation of Chemicals” – a new integrated approach to chemical regulation in Europe. The REACH proposal obliges chemical producers to provide safety data on the substances they sell, and makes a number of other changes to chemicals management, including the creation of a new authorisation system for dealing with chemicals with properties of very high concern. The REACH proposal is now being finalised in the co-decision process, and it is currently estimated that it will enter into force in 2007.



Copyright: © Lexxion Verlagsgesellschaft mbH
Source: JEEPL 3/2005 (Juni 2005)
Pages: 9
Price: € 16,00
Autor: Michael Warhurst

Send Article Add to shopping cart Comment article


These articles might be interesting:

Erfahrungen aus dem Benchmarking in der Wasserwirtschaft
© IWARU, FH Münster (5/2005)
In den letzten Jahren haben sich die Rahmenbedingungen der Wasserwirtschaft deutlich verändert. Neben der Qualität und der Sicherheit der Wasserver- und Abwasserentsorgung rücken immer mehr die Kosten- und Gebührenentwicklung sowie die Wirtschaftlichkeit von Maßnahmen und des Anlagenbetriebes in den Vordergrund. Gestiegene Anforderungen an die Siedlungswasserwirtschaft machen zudem erhebliche Aufwendungen für die qualitative und quantitative Verbesserung der Abwasserreinigung erforderlich. Gleiches wird für die Bereiche Abwasserableitung und Regenwasserbehandlung sowie Gewässerbewirtschaftung erwartet.

Benchmarking als betriebliches Controllinginstrument Kennzahlen und Benchmarking – Bedeutung für die betriebliche Steuerung
© IWARU, FH Münster (5/2005)
Wirtschaftlichkeitssteuerung ist verbunden mit der Suche nach Kostensenkungspotenzialen. Hierzu benötigen kommunale Abfallwirtschafts- und Städtereinigungsbetriebe Anregungsinformationen, d.h. Informationen darüber, in welchen Leistungsbereichen Möglichkeiten der Effizienzsteigerung bestehen. Private Unternehmen orientieren sich dazu im wesentlichen an der Preisentwicklung auf ihren Absatzmärkten. Diese Marktpreis- Informationen fehlen den kommunalen Betrieben naturgemäß.

VKS-Kennzahlenvergleich und betriebsbezogene Optimierung in der Logistik
© TK Verlag - Fachverlag für Kreislaufwirtschaft (5/2001)
Der folgende Beitrag gliedert sich in zwei Teile. Im ersten Teil werden ausgewählte Ergebnisse des zweiten VKS-Kennzahlenvergleiches vorgestellt, anschließend werden interessante Ansätze aus verschiedenen Optimierungsuntersuchungen des BMBF-Verbund-Projektes aus dem Bereich Entsorgungslogistik dargestellt.

Schlüssel für Bestleistungen
© Rhombos Verlag (11/1998)
Branchentypische Umweltkennzahlen im Schreinerhandwerk schärfen den Blick für den Verbrauch der eingesetzten Ressourcen

Kosten und Gebühren der Abfallwirtschaft in Bayern 2008
© Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz (6/2008)
Gebührenvergleich aller 86 örE in Bayern; Abfallgebühren in den einzelnen Bundesländern; Strategien der Zusammenarbeit von Privatwirtschaft und Kommunen - Handlungsfelder und Beispiele

Username:

Password:

 Keep me signed in

Forgot your password?