Retrofit injection of humid gas from sludge dryer and secondary air in WTE furnaces of Québec city

This paper discusses the retrofit injection of humid gas from sludge dryer with secondary air in the WTE furnaces in Québec City. In 1992, a municipal sludge treatment plant was added in the WTE building. Three sludge dryers, each connected to a furnace, were added. Direct contact with hot furnace gas was used to dry sludge in a rotary drum. Humid gas from the dryer was returned to the rear wall of the furnace just above the finishing grate.

abstract only



Copyright: © WTERT Greece
Source: Proceedings of the 17th Annual North American Waste-to-Energy Conference (Mai 18-20, 2009) (Mai 2009)
Pages: 1
Price: € 0,00
Autor: Yves Fréchet

Send Article Display article for free Comment article


These articles might be interesting:

Die Zukunft liegt in der Wolke: Industrie 4.0 hält Einzug in die Entsorgungs- und Recyclingbranche
© Deutscher Fachverlag (DFV) (4/2017)
Entsorgungs- und Recyclingbetriebe machen sich auf den Weg in die digitale Zukunft. Eine Branche in Zeiten des Wandels vom Entsorger und Recycler zum Produktions- und Separationsbetrieb beziehungsweise zum Händler von Wertstoffen. Um diesen Wandlungsprozess effektiv anzugehen und wettbewerbsfähig zu bleiben, ist es notwendig, mit einer flexiblen und zeitgemäßen Unternehmenssoftware zu arbeiten.

Schluss mit feuchten Zöpfen: Kläranlagen leiden unter Feuchttüchern im Abwasser
© Deutscher Fachverlag (DFV) (3/2017)
Die Benutzung von Feuchttüchern wird immer beliebter. Doch in der Kläranlage machen diese Hygieneartikel enorme Probleme. Ein dicker Strick aus verzopften Tüchern legt selbst die stärkste Abwasserpumpe lahm. Xylem Water Solutions hat ein Mittel dagegen. Abstreifer sollen eine Blockierung der Pumpen verhindern.

Neue Wege bei der Qualiẗätssicherung von Altpapier
© IWARU, FH Münster (2/2017)
Bislang gibt es keine standardisierten Messmethoden bzw. Messtechniken zur Bestimmung der Feuchte und sortenspezifischen Störstoff-Obergrenzen für den Stoffstrom Altpapier.

Mit „Luft nach oben”: Ein Wellpappenwerk optimiert die Betriebsabläufe mit einer Ballenpresse
© Deutscher Fachverlag (DFV) (4/2016)
Früher wog ein Stanzabfall-Ballen bei Smurfit Kappa in Neuburg 380 Kilogramm. Heute sind es 520 Kilogramm – bei unveränderter Ballengröße. Möglich macht das die gesteigerte Verdichtungsleistung der Kanalballenpresse HSM VK 7215. Für den Abtransport der Ballen zum Recycling in der Papierfabrik bedeutet das spürbare Vorteile.

Permanente Selbstreinigung: Wärmegewinnung ohne Druckverlust in der Kläranlage
© Deutscher Fachverlag (DFV) (3/2016)
Die Wärmerückgewinnung aus Abwasser ist alles andere als trivial. Ein geeignetes Wärmeübertragungssystem muss spezielle Anforderungen erfüllen. Ein Pappehersteller im Erzgebirge hat mit einer solchen Lösung rund 40 Prozent des sonst benötigten Erdgases eingespart.

Username:

Password:

 Keep me signed in

Forgot your password?