Thermische Verwertung und brennstofftechnische Charakterisierung von Ersatzbrennstoffen in Rostsystemen

Die Substitution fossiler Brennstoffe durch aus Abfall aufbereitete Ersatzbrennstoffe (EBS) führt einerseits zur Reduzierung der CO2-Emissionen aufgrund ihres hohen biogenen Kohlenstoffanteils und andererseits zur Schonung der Ressourcen fossiler Brennstoffe.

Des Weiteren steigt aufgrund der Änderungen der gesetzlichen Rahmenbedingungen die Notwendigkeit der Mitverbrennung neuer Abfallfraktionen, z.B. aus mechanisch-biologischen Abfallbehandlungsanlagen (MBA), in bestehenden Verbrennungsanlagen. Um bei einer energetischen Verwertung abfallbasierter Brennstoffe in Abfallverbrennungsanlagen (MVA), Kraftwerken für Biomasse oder Kohlekraftwerken und Zementindustrie einen stabilen Anlagenbetrieb zu gewährleisten, ist es notwendig, das Abbrandverhalten dieser Festbrennstoffe zu kennen und im Vergleich zu den dort eingesetzten Standardbrennstoffen zu charakterisieren.

In diesem Beitrag wird zunächst auf die thermische Verwertung von Ersatzbrennstoffen in Rostsystemen eingegangen, bevor das Abbrandverhalten einer Feststoffschüttung in einem Festbettreaktor mit Kennzahlen beschrieben wird. Mit Hilfe dieser Kennzahlen wird anschließend das Verbrennungsverhalten heizwertreicher Ersatzbrennstofffraktionen im Vergleich zu Standardbrennstoffen bewertet.



Copyright: © TK Verlag - Fachverlag für Kreislaufwirtschaft
Source: Energie aus Abfall 1 (2006) (Dezember 2006)
Pages: 16
Price: € 0,00
Autor: Prof. Dr.-Ing. Thomas Kolb
Dipl.-Ing. Toralf Weber
Dr.-Ing. Hans-Joachim Gehrmann
Dipl.-Ing. Stefan Bleckwehl
Prof. Dr.-Ing. Helmut Seifert

Send Article Display article for free Comment article


These articles might be interesting:

Kapazitätsengpass Müllverbrennung? Stand und Entwicklung der Abfallverbrennung in Deutschland
© Witzenhausen-Institut für Abfall, Umwelt und Energie GmbH (5/2017)
Der Beitrag beschreibt den aktuellen Stand (2015/2016) der thermischen Behandlung von Siedlungs- und Gewerbeabfällen in Deutschland. Neben einem Überblick über Abfallaufkommen, Anlagenstandorte, behandelte Abfallmengen und ausgekoppelte Energiemengen werden die Themenbereiche Ressourceneffizienz und Beitrag zum Klimaschutz erläutert. Darüber hinaus wird die Bedeutung der thermischen Abfallbehandlung als integraler Bestandteil einer nachhaltigen Kreislaufwirtschaft aufgezeigt sowie ein Ausblick auf die Entwicklung des Abfallaufkommens zur thermischen Abfallbehandlung in Europa vor dem Hintergrund des Kreislaufwirtschaftspakets der EU-Kommission gegeben.

Stand und Perspektiven des europäischen Abfallverbrennungsmarktes aus Betreibersicht
© Witzenhausen-Institut für Abfall, Umwelt und Energie GmbH (5/2017)
In Deutschland sind derzeit insgesamt 68 klassische Hausmüllverbrennungsanlagen in Betrieb. Sie verfügen über eine Verbrennungskapazität von rund 20 Mio. Tonnen Abfall pro Jahr. Weitere 30 Anlagen sind sogenannte Ersatzbrennstoff-Kraftwerke. Diese Anlagen können etwa 5 Mio. Tonnen EBS pro Jahr verbrennen. Zusammen bilden diese Anlagen den Markt für die thermische Abfallverwertung in Deutschland. Dieser Markt ist derzeit ausgelastet. Dass es durchaus vielschichtige Faktoren sind, die diesen Markt beeinflussen, soll, ohne dabei den Anspruch auf Vollständigkeit zu erheben, im Folgenden aus Sicht der EEW Energy from Waste GmbH – Deutschlands führendem Unternehmen auf dem Gebiet thermischer Abfallverwertungsanlagen – erläutert werden.

Complex Approach towards the Assessment of Waste-to-Energy Plants’ Future Potential
© TK Verlag - Fachverlag für Kreislaufwirtschaft (9/2016)
There is a fierce debate ongoing about future recycling targets for municipal solid waste (MSW) at the European level. The old linear concept of waste management is being changed into a circular economy. Since the separation yield and post-recycling MSW (later on residual solid waste, RSW) production have an opposite relationship, assuming the constant production of particular components (paper, plastics etc.), lower RSW rates are also expected. This is having a negative effect on Waste-to-energy (WtE); especially in terms of its future optimum capacity in particular countries.

Manufacturing of Solid Recovered Fuels (SRF) for Energy Recovery Processes
© TK Verlag - Fachverlag für Kreislaufwirtschaft (9/2016)
This contribution describes manufacturing processes and quality of three types of Solid Recovered Fuels – i.e. SRF low quality, SRF medium quality and SRF premium quality – that are used in energy recovery plants. In total, two case studies are reported. First case study is about the external processing and confectioning of non-hazardous household, industrial and commercial mixed wastes as well as the internal treatment and homogenisation of various waste fractions at the incineration plant for production of SRF low quality that is utilized in a Waste to Energy (WtE) stationary Fluidized Bed Incinerator. In the second case study, production of SRF medium quality and SRF premium quality that are used for substitution of primary fuels like coal and petrol coke in the cement kiln is described. Finally, data on SRF quality of all three investigated waste types will be summarized and discussed.

Cost Optimization through Use of Flexible Grate Systems in Combination with Modern Boiler Concepts
© TK Verlag - Fachverlag für Kreislaufwirtschaft (12/2015)
Old method, new approach: for customer-oriented solutions. The demands on innovative grate technologies mean to explore the full potential of available technology and to push the technical boundaries further.

Username:

Password:

 Keep me signed in

Forgot your password?