Synthesegasreinigung im Schüttschichtregenerator Pebble-Heater

Das im folgenden vorgestellte Verfahrenskonzept hat zum Ziel, ein effizientes und energetisch optimiertes System zur Reinigung von Synthesegasen verfügbar zu machen. In radial durchströmten Schüttgutregeneratoren soll heißes Gas aus Vergasungsreaktoren von Partikeln und Teeren befreit werden. Es soll - wenn möglich in einem Schritt - eine Gasqualität erreicht werden, die eine Gasnutzung in nachfolgenden Prozessen, beispielsweise die Verwertung in Gasmotoren, problemlos erlaubt.

Die sensible Wärme des Synthese-Rohgases wird bei der Reinigung fast vollständig auf das Schüttgut übertragen und dort gespeichert. Durch den Einsatz zweier alternierend durchströmter Regeneratoren ist es möglich die gespeicherte Wärme in einem zweiten Schritt auf ein anderes Gas zu übertragen. Durch die Oxidation der im Schüttgut auskondensierten Teere kann dieses Gas (z.B. Luft oder Sauerstoff) noch weiter erhitzt und schließlich als Vergasungsmittel für die Vergasungsreaktion eingesetzt werden. Durch eine moderate, periodisch durchgeführte Umförderung des Schüttgutes wird der abgelagerte Staub wieder aus dem Regenerator ausgetragen - ein Verblocken oder Verkleben der Schüttung wird verhindert.

Veröffentlicht in: Sächsisches Informations- und Demonstrationszentrum Abfalltechnologien Freiberg (Hrsg.): SIDAF Schriftenreihe 16/2004, Tagungsband der Fachtagung Pyrolyse- und Vergasungsverfahren in der Energietechnik – Bio-Fuel-Konzepte, Freiberg, 4. – 5. März 2004, Freiberg 2004, S. 39-54



Copyright: © Ostbayerische Technische Hochschule Amberg-Weiden
Source: Veröffentlichungen 2004 (August 2005)
Pages: 16
Price: € 8,00
Autor: Prof. Dr.-Ing. Peter Quicker
Prof. Dr. Mario Mocker
Prof. Dr.-Ing. Martin Faulstich

Send Article Add to shopping cart Comment article


These articles might be interesting:

Stromer in der Stadt: Stadtreinigungsfahrzeuge sind mit Elektroantrieb unterwegs
© Deutscher Fachverlag (DFV) (5/2018)
Kehrfahrzeuge waren früher oft selbst eine Quelle für Staub und Lärm. Doch das ist Vergangenheit. Dank Elektroantrieb arbeiten Kehrfahrzeuge von Bucher Municipal völlig abgasfrei und derart leise, dass auch Kehreinsätze während der Morgen- und Abendstunden möglich werden. Seine Lithium-Ionen-Batterien speichern Energie für einen Acht-Stunden-Einsatz.

Emissionsarm durch die Kommune: Daimler zeigt breites Spektrum praxisorientierter Mobilitätslösungen
© Deutscher Fachverlag (DFV) (5/2018)
Mercedes-Benz und Fuso zeigen eine Vielzahl leistungsstarker, wirtschaftlicher, sicherer und umweltfreundlicher Fahrzeuge für die Kommunalbranche. Hinzu kommen die in enger Zusammenarbeit mit spezialisierten Aufbauherstellern praxisorientierten Lösungen für den kommunalen Einsatz. Dass es auch mit einem Minimum an Feinstaub und Ruß geht, zeigen Abfallsammelfahrzeuge mit Erdgasantrieb.

Mobilität mit Wasserstoff-Antrieb: Im Industriepark Höchst fahren die ersten Brennstoffzellenbusse
© Deutscher Fachverlag (DFV) (5/2018)
Auf den ersten Blick unterscheiden sich die beiden Brennstoffzellenbusse kaum von konventionellen Dieselbussen – Länge, Breite und Höhe sind vergleichbar. Sie haben aber zusätzliche Komponenten auf dem Dach: sieben Tanks, eine Hochvoltbatterie, ein Kühlaggregat und die Brennstoffzelle. Es sind die beiden ersten im Rhein-Main-Gebiet.

VDI-Richtlinie zu Emissionen von Gasen, Gerüchen und Stäuben aus diffusen Quellen
© Witzenhausen-Institut für Abfall, Umwelt und Energie GmbH (4/2018)
Die VDI 3790 Blatt 2 wurde im Juni 2017 im Weißdruck veröffentlicht. Standen in der früheren Ausgabe aus dem Jahre 2000 überwiegend die Geruchsemissionen im Vordergrund, so hat sich diese Situation durch die Weiterentwicklung der rechtlichen Vorgaben doch so wesentlich verändert, dass diese Überarbeitung notwendig wurde.

Handling entscheidet: Optische Gasdetektionskameras haben ein großes Potential
© Deutscher Fachverlag (DFV) (11/2017)
Flüchtige Gasemissionen stellen in jedem Fall eine Gefahr dar. Sei es, dass sie in Industrieunternehmen zu Bränden oder Explosionen führen können, sei es, dass Produktionsprozesse gestört werden oder das Klima durch Emissionen klimarelevanter Gase negativ beeinflusst wird. FLIR Systems Inc., ein Spezialist für Gasdetektionskameras, nennt die Fakten, auf die es ankommt, wenn ein Abfall- oder Recyclingunternehmen die Anschaffung einer entsprechenden Kamera plant.

Username:

Password:

 Keep me signed in

Forgot your password?