Experiencias con la minimización y el aprovechamiento de residuos sólidos en Baviera

La Ley de Gestión de Residuos Sólidos y Recuperación de Zonas Contaminadas de Baviera procuró amplias mejoras y reestructuraciones en la política de residuos sólidos.

Simposio internacional - Gestión integral de los residuos y peligrosos: prioridad ambiental para Colombia

A finales de los años 80 la gestión de los residuos sólidos con su énfasis en la minimización y el aprovechamiento de residuos sólidos no había todavía alcanzado su importancia actual. La población en su mayoría carecía de la conciencia ecológica. Hoy en día es diferente. Las bases jurídicas para una gestión moderna de residuos sólidos se establecieron con la Ley Bávara de Gestión de Residuos Sólidos y Recuperación de Zonas Contaminadas que entró en vigor el 01 de marzo de 1991. En los últimos años se realizaron las metas de los legisladores y las expectativas de la población.
Para exportar los conocimientos adquiridos en esta materia y así hacer un aporte a la solución de los problemas específicos de la gestión de residuos sólidos en Colombia y lograr un desarrollo sostenible es muy importante tener en cuenta las condiciones locales e involucrar a la población en el proceso.
Si lográramos combinar el intercambio de conocimientos a nivel internacional con la buena voluntad de la población local para formar una unidad contundente, se lograría alcanzar en pocos años las metas que hoy nos parecen una utopía.



Copyright: © Foro-Z
Source: Proyectos y estudios realizados sobre la gestion general de residuos sólidos (Juli 2017)
Pages: 17
Price: € 8,50
Autor: Dipl.-Ing.(TU) Werner P. Bauer

Send Article Add to shopping cart Comment article


These articles might be interesting:

EuGH und Vergaberecht – Aktuelle Rechtsprechung
© Wasteconsult international (5/2017)
In den EU-Mitgliedstaaten ist das Vergaberecht stark europarechtlich geprägt. Eine einheitliche Auslegung wird dadurch sichergestellt, dass die Gerichte Vorabentscheidungsersuchen zur Auslegung an den EuGH stellen können bzw. (letztinstanzliche Gerichte) müssen. Außerdem kann zum Beispiel die EU-Kommission Vertragsverletzungsverfahren einleiten, wenn ein Mitgliedstaat EU-Vergaberecht verletzt hat.

Das neue Abfallverzeichnis und die POP-Stoffe
© Wasteconsult international (5/2017)
Die Abfallverzeichnisverordnung wurde an neue europäische Vorgaben angepasst, dies erfordert zusätzliche Kenntnisse im Bereich Einstufung und Kennzeichnung. Die Verordnung ist im März 2016 bereits in Kraft getreten, betroffene Unternehmen sollten sich deshalb mit den wesentlichen Änderungen vertraut machen. Die zunehmenden Anforderungen aus dem Abfall- und Gefahrstoffrecht machen es erforderlich, in der Entsorgung wesentlich mehr naturwissenschaftliche Kenntnisse einzubringen.

Rechtliche Rahmenbedingungen des EEG 2017 für Abfallvergärungsanlagen
© Wasteconsult international (5/2017)
Am 01. Januar 2017 ist das EEG 2017 in Kraft getreten. Der Mechanismus zur Vergütung von Strom aus erneuerbaren Energien ist damit erstmals seit in Kraft treten des EEGs im Jahr 2000 von einem System der Festvergütung auf ein Ausschreibungssystem umgestellt. Die neuen Anforderungen stellen sowohl Anlagenbetreiber als auch an der Umsetzung beteiligte Behörden vor völlig neue Herausforderungen.

Aktuelle Entwicklungen in der Kreislaufwirtschaft: Chancen und Perspektiven für die Sekundärrohstoffwirtschaft
© Witzenhausen-Institut für Abfall, Umwelt und Energie GmbH (5/2017)
Die wirtschaftlichen und vor allem politischen Rahmenbedingen sind in Deutschland, aber auch in Europa und der Welt unsicher wie selten. Gerade für eine konjunkturabhängige Branche ist das nicht die beste Ausgangssituation, wenn es um Zukunfts- und Investitionsentscheidungen geht.

Bedeutung einer nachhaltigen Ressourcenpolitik für Umwelt, Wirtschaft und Gesellschaft
© Witzenhausen-Institut für Abfall, Umwelt und Energie GmbH (5/2017)
Ressourcenpolitik ist ein anspruchsvolles, internationales und politikfeldübergreifendes Handlungsfeld mit zahlreichen unterschiedlichen Akteuren und mannigfaltigen Ansatzpunkten. Die Ressourcenkommission am Umweltbundesamt (KRU) berät das Umweltbundesamt mit konkreten Vorschlägen zur Weiterentwicklung der Ressourcenpolitik und hat sich das Ziel gesetzt, gemeinsam mit dem Umweltbundesamt dazu beizutragen, dem Ressourcenschutz in Deutschland und in der Europäischen Union mehr Gewicht zu verschaffen. In diesem Beitrag werden Visionen und Ansatzpunkte für ein ressourcenleichtes Leben und Wirtschaften vorgestellt, welche einer nachhaltigen Ressourcenpolitik für Umwelt, Wirtschaft und Gesellschaft gerecht werden.

Username:

Password:

 Keep me signed in

Forgot your password?