Hochwertige Festbrennstoffe aus Reststoffen der Landwirtschaft, von Kommunalbetrieben und aus der Futter- und Lebensmittelindustrie

Der Brennstoffbedarf für kleine und mittlere Feuerungsanlagen steigt stetig. Dadurch ist die Nutzung von alternativen Festbrennstoffen aus biogenen Reststofffraktionen ökologisch und ökonomisch sinnvoll. Zur Erschließung der Reststofffraktionen ist die Entwicklung angepasster Aufbereitungsstrategien notwendig. Der Artikel stellt exemplarisch die Aufbereitung von kommunalem Grünschnitt und die Verbrennung des daraus konfektionierten Brennstoffs in einer 100 kW-Rostfeuerung dar. Es wird gezeigt, dass die Laugung des Brennstoffs zur Reduktion des Chlorgehalts führt und eine Additivierung mit Kalkhydrat Versinterungen in der Feuerung verhindert. Die Emissionen werden mit den Grenzwerten der TA Luft und der 1. BImSchV verglichen.

Bis 2020 sollen 14 % des Wärmebedarfs in Deutschland durch erneuerbare Energien gedeckt werden. Die hierfür benötigte Brennstoffmenge kann aus den heimischen forstwirtschaftlichen Potentialen allein kaum bereitgestellt werden.

Bedingt durch die steigende Nachfrage an biogenen Festbrennstoffen für kleine und mittlere Feuerungsanlagen sind die Preise für Holzpellets seit 2002 jährlich um durchschnittlich 3,5 % auf aktuell 258,58 bis 291,99 Euro/t (Stand Oktober 2013) gestiegen. Vor diesem Hintergrund ist die Erschließung alternativer biogener Brennstoffquellen für die dezentrale Wärmebereitstellung sowohl ökologisch als auch wirtschaftlich sinnvoll. Ein großes bisher kaum genutztes Potential möglicher Festbrennstoffe bieten biogene Reststoffe aus der Landwirtschaft, Futter- und Lebensmittelindustrie sowie der kommunalen Grünflächenbewirtschaftung.



Copyright: © DGAW - Deutsche Gesellschaft für Abfallwirtschaft e.V.
Source: 4. Wissenschaftskongress März 2014 - Münster (März 2014)
Pages: 4
Price: € 2,00
Autor: Harald Gerhards
Prof. Dr.-Ing. Peter Quicker
Johannes Neumann

Send Article Add to shopping cart Comment article


These articles might be interesting:

Cost Optimization through Use of Flexible Grate Systems in Combination with Modern Boiler Concepts
© TK Verlag - Fachverlag für Kreislaufwirtschaft (12/2015)
Old method, new approach: for customer-oriented solutions. The demands on innovative grate technologies mean to explore the full potential of available technology and to push the technical boundaries further.

Waste-to-Energy Plant as Part of Combined Heat and Power Strategy – Using the Example of the Klaipeda Case –
© TK Verlag - Fachverlag für Kreislaufwirtschaft (11/2014)
According to current plans EU will in future strongly promote the circular economy. Aim is to use resources more efficiently with ambitious target to increase resource productivity by thirty percent by 2030. This means less waste sent to landfills and new requirements for more sustainable waste treatment.

Concepts for Processing Solid Recovered Fuels of Different Waste Origins for Waste-to-Energy Plants
© TK Verlag - Fachverlag für Kreislaufwirtschaft (11/2014)
Waste-to-energy plants represent a major building block in a coordinated waste management system. To make the best use of the energy content in waste, the alternative fuels recovered are used in the most varied plants. The applications range from the main burner in a cement plant to the traditional grate combustion plant. In line with this, the preparation processes are also very heavily dependent on the requirements – parameters – of the relevant fuel, taking into account its area of application.

Gewerbeabfallaufbereitung – Entscheidung: Wertstoff-, Brennstoffgewinnung oder direkt in die MVA?
© IWARU, FH Münster (2/2013)
In Deutschland sind im Jahr 2007 ca. 6,4 Mio. Mg gemischte Gewerbeabfälle angefallen. Neben der direkten Zuführung in energetische Verwertungsanlagen kann zuvor eine mechanische Abfallaufbereitung erfolgen, um die Abfallpotenziale im Sinne einer hochwertigen Verwertung gezielt zu nutzen. Die Korrelation zwischen der Art der mechanischen Aufbereitung und den damit verbundenen Kosten sowie der entstehenden klimarelevanten Emissionen ist aufgrund der Heterogenität der Abfallzusammensetzung und der mehrstufigen Stoffstromteilung in Aufbereitungsanlagen sehr komplex. Es fehlen geeignete Entscheidungshilfsmittel zur Optimierung der mechanischen Abfallaufbereitung vor dem Hintergrund der Einhaltung von Outputqualitäten, des wirtschaftlichen Betriebes der Aufbereitungsanlage und der Reduktion klimarelevanter Emissionen.

Construction and Operating Experiences of the RHKW Linz (Austria)
© TK Verlag - Fachverlag für Kreislaufwirtschaft (10/2012)
Strabag Energy Technologies provides fluidised bed boiler solutions for biomass, waste and other residue derived fuels with steam capacities from 30 to 160 t/h. The combustion system has been developed to allow maximum flexibility in the range of fuels. Beside environmentally sound combustion with low emissions, maximum boiler efficiency is the main target. In this paper the operating experience of a new installed RDF-fired plant with high fuel flexibility in Linz/Austria is presented.

Username:

Password:

 Keep me signed in

Forgot your password?